Springe zum Hauptinhalt
+ 41 52 511 3200 (SUI)     + 1 713 364 5427 (USA)     
Flexo Feb2021

Das FTA Flexo Magazine enthält eine Rheonics-Benutzerfallstudie - „Viskositätsstandardisierung: Der Ansatz eines Druckers“.

Übersicht

Zeitschrift für Flexodruck - Flexo (https://www.flexography.org/flexo-magazine/) veröffentlicht einen ausführlichen Artikel, in dem die Rheonics SRV-Viskosimeter und die RPS InkSight Multi-Station Ink Control-Lösung an einem Kundenstandort in den Niederlanden vorgestellt werden.

Finden Sie den Link zur Publikation.
Flexographic Technical Association - Feature des Flexo-Magazins (flexography.org)

Um die PDF-Kopie der Website herunterzuladen, verwenden Sie bitte den folgenden Link.

Publikation herunterladen

Engagements in LinkedIn- und Facebook-Kanälen,

LinkedIn Beitrag von FTA
Facebook-Beitrag von FTA

Einführung

Die Viskosität ist ein sehr wichtiger Parameter für die endgültige Qualität der Drucksachen

»Wenn die Viskosität nicht korrekt ist, variieren das Fließverhalten und die Dicke der Tintenschicht, was zu einer Verschlechterung der Druckqualität führt
»Eine schlecht eingestellte Tintenviskosität kann zu übermäßigem Tintenverbrauch und unnötig hohen Kosten führen
»Viskositätsautomatisierung und vorausschauende Nachverfolgungssteuerung führen zu Abfallreduzierung und Effizienzverbesserungen

Dank der strengen Kontrolle mit einem präzisen Sensor in Kombination mit einem reaktionsschnellen Kontrollsystem konnten wir unseren Druckprozess optimieren und gleichzeitig die Farbqualität verbessern und Abfall reduzieren.

Schlüsselwert von Inline-Tintenüberwachungs- und -steuerungslösungen

Druckqualität. Der Hauptzweck der Viskositätskontrolle besteht darin, die Druckqualität vom Anfang bis zum Ende eines Auftrags aufrechtzuerhalten, egal wie lange oder komplex.

Betriebseffizienz. Ein zweites Ziel ist die Verbesserung der Betriebseffizienz. Effizienz beginnt mit der Einrichtung eines Jobs. In der Lage zu sein, die richtige Viskosität für alle Stationen zu erreichen, ohne zu basteln und zu basteln, bedeutet einen schnellen Auftragsumschlag, bei dem die Maschinen nicht im Leerlauf, sondern drucken.

Im Artikel behandelte Themen

  • Genauigkeit der Sensoren
  • Nicht-Newtonsches Verhalten von Tinten und Charakterisierung mit Viskosimetern
  • Installation in der Presse
  • Vorausschauende Tracking-Steuerung
  • QS & Standardisierung
  • Reale Viskositätseinheiten - Cup Seconds oder mPa.sec?

Einige Zahlen aus dem Artikel

Maasmond Paperindustrie bv Oostvoorne in den Niederlanden beherbergt eine W & H Primaflex CS-Druckmaschine, die mit Viskositätssensoren und anderen automatisierten Druckqualitätskontrollsystemen ausgestattet ist.
Maasmond Paperindustrie bv Oostvoorne in den Niederlanden beherbergt eine W & H Primaflex CS-Druckmaschine, die mit Viskositätssensoren und anderen automatisierten Druckqualitätskontrollsystemen ausgestattet ist.

Maasmond Paperindustrie bv Oostvoorne in den Niederlanden beherbergt eine W & H Primaflex CS-Druckmaschine, die mit Viskositätssensoren und anderen automatisierten Druckqualitätskontrollsystemen ausgestattet ist.

Abbildung 1: Temperaturabhängigkeit der Tintenviskosität

Abbildung 1: Temperaturabhängigkeit der Tintenviskosität

Abbildung 2: Sensor in Tintenleitung installiert

Abbildung 2: Sensor in Tintenleitung installiert

Abbildung 3: Der Sensor nach der Messung in Cyan-Tinte

Abbildung 3: Der Sensor nach der Messung in Cyan-Tinte

Abbildung 4: Vier symmetrische Resonatorviskosimeter, die an der Presse installiert sind und einfache Rohrstücke als Adapter verwenden

Abbildung 4: Vier symmetrische Resonatorviskosimeter, die an der Presse installiert sind und einfache Rohrstücke als Adapter verwenden

Bild 1: Die Echtzeit-Tintensteuerung wird durch Inline-Tintenüberwachung erreicht, die durch die Platzierung von Viskositätssensoren an jedem Druckdeck erleichtert wird. Sie verbinden und übertragen Daten an zentrale Handheld-Konsolen mit mehreren Stationen und Einzelstationen.

Bild 1: Die Echtzeit-Tintensteuerung wird durch Inline-Tintenüberwachung erreicht, die durch die Platzierung von Viskositätssensoren an jedem Druckdeck erleichtert wird. Sie verbinden und übertragen Daten an zentrale Handheld-Konsolen mit mehreren Stationen und Einzelstationen.

Abbildung 5a: Temperaturkompensierte Viskosität (schwarz, 25 cP) und Temperatur (grün, ~ 18 Grad Celsius) im Verhältnis zur Zeit, grobe vertikale Skala

Abbildung 5a: Temperaturkompensierte Viskosität (schwarz, 25 cP) und Temperatur (grün, ~ 18 Grad Celsius) im Verhältnis zur Zeit, grobe vertikale Skala

Abbildung 5b: Gleiches Diagramm wie 5a mit erweiterter vertikaler Skala. Die temperaturkompensierte Viskositätsänderung beträgt weniger als 0.2 mPa.s.

Abbildung 5b: Gleiches Diagramm wie 5a mit erweiterter vertikaler Skala. Die temperaturkompensierte Viskositätsänderung beträgt weniger als 0.2 mPa.s.

Abbildung 6: Reaktion des Systems auf das Hinzufügen eines großen Volumens kühler Tinte zu einem System mit 21 Grad Celsius. Beachten Sie die schnelle Erholungszeit der temperaturkompensierten Viskosität.

Abbildung 6: Reaktion des Systems auf das Hinzufügen eines großen Volumens kühler Tinte zu einem System mit 21 Grad Celsius. Beachten Sie die schnelle Erholungszeit der temperaturkompensierten Viskosität.

Abbildung 7: Variation der Farbdichte mit Tintenverdünnung und Viskosität

Abbildung 7: Variation der Farbdichte mit Tintenverdünnung und Viskosität

Tabelle 1: Numerische Werte von Delta E 2000 und Farbstärke gegenüber Verdünnung (Viskositätsunterschied ist relativ zu Probe 6)

Tabelle 1: Numerische Werte von Delta E 2000 und Farbstärke gegenüber Verdünnung (Viskositätsunterschied ist relativ zu Probe 6)

Abbildung 8: Farbdichte als Funktion der Tintenverdünnung und -dichte. Delta E 2000-Werte beziehen sich auf Probe 6.

Abbildung 8: Farbdichte als Funktion der Tintenverdünnung und -dichte. Delta E 2000-Werte beziehen sich auf Probe 6.

Maasmond Paperindustrie bv Oostvoorne in den Niederlanden beherbergt eine W & H Primaflex CS-Druckmaschine, die mit Viskositätssensoren und anderen automatisierten Druckqualitätskontrollsystemen ausgestattet ist.Abbildung 1: Temperaturabhängigkeit der TintenviskositätAbbildung 2: Sensor in Tintenleitung installiertAbbildung 3: Der Sensor nach der Messung in Cyan-TinteAbbildung 4: Vier symmetrische Resonatorviskosimeter, die an der Presse installiert sind und einfache Rohrstücke als Adapter verwendenBild 1: Die Echtzeit-Tintensteuerung wird durch Inline-Tintenüberwachung erreicht, die durch die Platzierung von Viskositätssensoren an jedem Druckdeck erleichtert wird. Sie verbinden und übertragen Daten an zentrale Handheld-Konsolen mit mehreren Stationen und Einzelstationen.Abbildung 5a: Temperaturkompensierte Viskosität (schwarz, 25 cP) und Temperatur (grün, ~ 18 Grad Celsius) im Verhältnis zur Zeit, grobe vertikale SkalaAbbildung 5b: Gleiches Diagramm wie 5a mit erweiterter vertikaler Skala. Die temperaturkompensierte Viskositätsänderung beträgt weniger als 0.2 mPa.s.Abbildung 6: Reaktion des Systems auf das Hinzufügen eines großen Volumens kühler Tinte zu einem System mit 21 Grad Celsius. Beachten Sie die schnelle Erholungszeit der temperaturkompensierten Viskosität.Abbildung 7: Variation der Farbdichte mit Tintenverdünnung und ViskositätTabelle 1: Numerische Werte von Delta E 2000 und Farbstärke gegenüber Verdünnung (Viskositätsunterschied ist relativ zu Probe 6)Abbildung 8: Farbdichte als Funktion der Tintenverdünnung und -dichte. Delta E 2000-Werte beziehen sich auf Probe 6.

Einzigartige Vorteile mit den Rheonics SRV-Sensoren

Rheonics-Sensoren verfügen über eine integrierte Temperaturmessung, mit der die Temperatur der Tinte überwacht werden kann. Dadurch können die Viskositätswerte die Temperatur kompensieren, was für die Gewährleistung einer gleichmäßigen Produktion durch typische tägliche und saisonale Temperaturschwankungen unerlässlich ist.

Die Verwendung eines Inline-Viskositätssensors wie des SRV für Druckanwendungen bietet viele Vorteile. und einige umfassen:

  • Funktioniert genau in den meisten Beschichtungssystemen mit einem breiten Spektrum an Tintenzusammensetzungen und Viskositäten - auf Wasserbasis, auf Lösungsmittelbasis, UV-Tinten, Metallic-Tinten usw.
  • Behält die eingestellte Tintenviskosität bei und reagiert extrem auf frische Tintenzusätze
  • Robuster, hermetisch abgedichteter Sensorkopf. Das SRV kann inline mit allen Standard-CIP-Prozessen oder mit einem benetzten Lappen gereinigt werden, ohne dass eine Demontage oder Neukalibrierung erforderlich ist
  • Keine beweglichen Teile, die altern oder mit Sedimenten verschmutzen
  • Unempfindlich gegen Partikel; Keine engen Lücken, die mit Partikeln verschmutzen könnten
  • Alle benetzten Teile sind aus Edelstahl 316L - erfüllen die Hygienestandards ohne Korrosionsprobleme
  • Zertifiziert nach ATEX und IECEx als eigensicher für den Einsatz in gefährlichen Umgebungen
  • Große Reichweite und einfache Integration - Sensorelektronik und Kommunikationsoptionen machen die Integration und den Betrieb in industrielle SPS- und Steuerungssysteme extrem einfach.

Einige Bilder des RPS InkSight-Systems

  • In Druckmaschinen integrierte Rheonics SmartView-Konsole
  • Einige Bilder zeigen die Inline-Installation der SRV-Viskosimeter in der Presse
  • Eigenständiger Schaltschrank
RPS InkSight - Zentralkonsole - Multi Station Ink Viskositätskontrolle für Druckmaschinen
RPS InkSight - Zentralkonsole - Multi Station Ink Viskositätskontrolle für Druckmaschinen
Foto 02 03 21, 20 48 50 (6)
Foto 12 01 21, XNUM 19 41
IMG 9748
Abbildung 2: In der Tintenleitung installierter Sensor
Abb2. RPTC
RPS InkSight - Zentralkonsole - Multi Station Ink Viskositätskontrolle für DruckmaschinenFoto 02 03 21, 20 48 50 (6)Foto 12 01 21, XNUM 19 41IMG 9748Abbildung 2: In der Tintenleitung installierter SensorAbb2. RPTC

Verwandte Artikel

Optimierung von Flexodruck-, Tiefdruck- und Wellpappendruckanwendungen durch Inline-Viskositätsüberwachung und -steuerung

Optimierung von Flexodruck-, Tiefdruck- und Wellpappendruckanwendungen durch Inline-Viskositätsüberwachung und -steuerung

Druckmaschinen haben zahlreiche Anwendungen - Zeitungen, Zeitschriften, Kataloge, Verpackungen und Etiketten. Laut dem Marktforschungsunternehmen Smithers Pira wird die weltweite Druckindustrie bis 980 voraussichtlich 2018 Milliarden US-Dollar erreichen. Das schnelle Wachstum wird voraussichtlich hauptsächlich durch das Wachstum bei Verpackungen und Etiketten angetrieben - der analoge Druck für Verpackungen wird voraussichtlich um etwa 28% wachsen und…

Weitere Testimonials lesen
Rheonics-Produktportfolio für Druckunternehmen

Alle Rheonics-Produkte sind für härteste Prozessbedingungen ausgelegt und wiederstehen hohen Temperaturen, Stößen, Vibrationen, abrasiven Medien und agressiven Chemikalien.

Fazit

Wenn die Druckgeschwindigkeiten steigen und die Gewinnmargen geringer werden, wird es immer wichtiger, „beim ersten Mal alles richtig zu machen“. Ein Fehler bei der Einstellung der Anfangsviskosität kann dazu führen, dass in kürzester Zeit mehrere tausend Meter Abfall entstehen. Dank der strengen Kontrolle mit einem präzisen Sensor in Kombination mit einem reaktionsschnellen Kontrollsystem konnten wir unseren Druckprozess optimieren und gleichzeitig die Farbqualität verbessern und Abfall reduzieren.

Was ist einzigartig an der Rheonics-Viskositätskontrolle?

  • Herkömmliche Viskositätsmessmethoden (wie Effluxbecher) sind ungenau, langwierig und fehleranfällig. Eine kontinuierliche Viskositätskontrolle mit solchen Verfahren ist äußerst ineffizient und unproduktiv.
  • Viele gängige Viskositätsmessgeräte bieten keine ausreichend gute Viskositätskontrolle und erfordern einen hohen Wartungsaufwand und häufige Kalibrierung.
  • Rheonics RPS InkSight Predictive Tracking Controller und SRV-Viskosimeter ermöglichen eine strenge Viskositätskontrolle während des gesamten Druckauftrags, da das System die Viskosität autonom in extrem engen Grenzen halten kann.
  • Drucker können mit dem RPS InkSight-System und eine unübertroffene Farbgenauigkeit und -qualität erzielen Farbsperre Software - die in Zusammenarbeit mit Druckern für Drucker entwickelt wurde.
Suche