Springe zum Hauptinhalt
+ 41 52 511 3200 (SUI)     + 1 713 364 5427 (USA)     

Qualitätskontrolle und -optimierung für Autolacke

Einführung

Bei all den Fortschritten in der Automobilentwicklung und -herstellung im Laufe der Jahre gab es eine Konstante: Die Ästhetik des Fahrzeugs ist ein entscheidender Faktor für die Kaufentscheidung eines Verbrauchers. Beim Kauf spielen die Konsistenz, Qualität und Vielfalt der Fahrzeuge die Hauptrolle. Eine der größten Veränderungen bei der Autolackierung, abgesehen von der Vielfalt der Farben, die modernen Verbrauchern zur Verfügung stehen, ist, dass die Beschichtung der Oberfläche mehr als nur ästhetisch ist! In einer wettbewerbsfähigeren Automobilindustrie als je zuvor wirkt sich eine Prozesssteuerungstechnologie, die die Qualität sichert und verbessert, direkt auf die Rentabilität und den Marktanteil aus.

Qualitätskontrolle und Optimierung der Autolackierung und -beschichtung mit Viskositätskontrolle

Anwendung

Fahrzeuglacke und die Verfahren zur Lackierung von Fahrzeugoberflächen basieren auf fortschrittlichen Technologien, die dauerhafte Oberflächen und ein hochwertiges Erscheinungsbild erzeugen und gleichzeitig die Effizienz maximieren und die Umweltvorschriften einhalten. Die Menge und Qualität der Farben und Beschichtungen haben offensichtlichen Einfluss auf die Herstellungskosten, den Verkauf und die Wartung.

Die richtige Lackviskosität ist der Schlüssel zu einer guten Lackqualität. Leistungsparameter wie Beschichtungsfilmaufbau, Farbanpassung, Hohlräume und chemische Beständigkeit hängen alle direkt von der Viskosität der flüssigen Beschichtung zum Zeitpunkt des Aufbringens ab. Die Viskosität steuert die Dicke und Haftung der Beschichtung. Es sichert die Qualität und Lebensdauer des Fells. Darüber hinaus hängen Prozessparameter wie Druck, Durchflussrate und Beschichtungsgeschwindigkeit von der Viskosität des Beschichtungsmaterials ab. Praktisch alle Beschichter wissen, wie wichtig ein überlegenes In-Line-Viskositätsmanagement bei der Automobillackierung ist.

In modernen Autolackierprozessen wird der Lack aufgesprüht. Nachdem die Sprühdüse den Lack zerstäubt hat, bedeckt nur ein Teil der Lacktröpfchen eine Fahrzeugoberfläche. Das Aufsprühen erfordert eine möglichst niedrige Viskosität, um die Zerstäubung zu optimieren. Wenn die Viskosität jedoch zu niedrig ist, führt dies zu einem Absacken des Films auf vertikalen Oberflächen, was zu einer Ungleichmäßigkeit der Beschichtung führt.

Farbe ist eine Flüssigkeit und wie alle Flüssigkeiten ist ihre Viskosität bei verschiedenen Temperaturen unterschiedlich. Bei Spritzlackiervorgängen können temperaturbedingte Schwankungen der Lackviskosität zu erheblichen Qualitätsproblemen führen und die Beibehaltung einer gleichbleibenden Lackierqualität der lackierten Teile erschweren.

Umfassende und wichtige Probleme beim Viskositätsmanagement in der Automobillackierung sind:

  • Farbübertragungseffizienz
  • Beschichtungsabscheidung
  • Fertige Oberflächenqualitäten
  • Umwelt- und Arbeitssicherheit

Um eine gleichbleibend hohe Beschichtungsqualität zu gewährleisten, wird die Änderung der Lackviskosität im gesamten Prozessstrom in Echtzeit überwacht. Dabei werden die Messungen nicht nur auf der Grundlage von Absolutwerten vorgenommen, sondern auch die Viskosität angepasst, indem Lösungsmittel und Temperatur angepasst werden, um diese Werte zu erhalten angegebenen Grenzen.

Herausforderungen

Automobilunternehmen und Beschichter erkennen die Notwendigkeit, die Viskosität zu überwachen, aber die Durchführung dieser Messung außerhalb des Labors hat über die Jahre hinweg Verfahrenstechniker und Qualitätsabteilungen herausgefordert. Bestehende Laborviskosimeter sind in Prozessumgebungen von geringem Wert, da die Viskosität direkt von der Temperatur, der Schergeschwindigkeit und anderen Variablen abhängt, die sich offline stark von den Inline-Variablen unterscheiden. Das Messen der Viskosität in der Fabrik mit herkömmlichen Instrumenten wie Durchfluss-, Tauch- und Blasenviskosimetern ist langsam, arbeitsintensiv, zeitaufwendig und anfällig für Ungenauigkeiten.

Bei Spritzlackieranwendungen verwenden einige Unternehmen Wärmemanagementsysteme, um die Temperatur am Auftragspunkt auf einem bestimmten optimalen Wert zu halten, um eine konstante Lackviskosität zu erzielen. Die Temperatur ist jedoch nicht der einzige Faktor, der die Viskosität beeinflusst. Schergeschwindigkeit, Fließbedingungen, Druck und andere Variablen können ebenfalls Viskositätsänderungen beeinflussen. Temperaturgesteuerte Systeme haben auch lange Installationszeiten und einen großen Platzbedarf.

Rheonics Lösungen

Die automatisierte In-Line-Messung der Prozessviskosität ermöglicht die kontinuierliche Überwachung der Farbe am Auftragspunkt, die Qualitätskontrolle des Rohmaterials (Farbe, Reduktionsmittel) und die Sicherstellung der Beschichtungsqualität (Endprodukt). Das SRV von Rheonics ist ein Inline-Prozessviskosimeter mit großem Messbereich und integrierter Flüssigkeitstemperaturmessung. Es kann Viskositätsänderungen innerhalb des Prozessstroms in Echtzeit erfassen.

 

Die automatisierte Inline-Viskositätsmessung durch SRV eliminiert die Unterschiede bei der Probenentnahme und den Labortechniken, die für die Viskositätsmessung mit den herkömmlichen Methoden verwendet werden. Der Sensor ist in einer Linie angeordnet, so dass er kontinuierlich die Viskosität der Beschichtungsflüssigkeit misst. Die Beschichtungskonsistenz wird durch Automatisierung des Dosiersystems durch eine Steuerung unter Verwendung kontinuierlicher Echtzeitviskositätsmessungen erreicht. Durch die Verwendung eines SRV in einer Autolackierlinie wird die Effizienz der Lackübertragung verbessert, wodurch Produktivität, Gewinnmargen und Umweltziele verbessert werden. SRV verfügt über einen kompakten Formfaktor für die einfache OEM- und Nachrüstinstallation. Es sind keine Wartungs- oder Neukonfigurationen erforderlich. SRV verwendet keine Verbrauchsmaterialien und ist einfach zu bedienen.

Unempfindlich gegen Einbaubedingungen: Beliebige Konfiguration möglich

Rheonics SRV verwendet einen einzigartigen patentierten Koaxialresonator, bei dem sich zwei Enden der Sensoren in entgegengesetzte Richtungen verdrehen, wodurch Reaktionsmomente bei ihrer Montage aufgehoben werden und sie somit für die Montagebedingungen völlig unempfindlich werden.

 

Befreien Sie sich von Lackierproblemen wie Orangenschale, Trübung / Sprenkelung, Farbabweichungen und Lösungsmittelpop mit Viskositätskontrolle für Autolacke von Rheonics

Eine unzureichende Viskosität trägt wesentlich zu den meisten Problemen bei der Autolackierung bei. Mit Rheonics-Lösungen zur Überwachung der Viskositätsüberwachung und -steuerung für Autolacke können Sie einige der häufigsten Probleme bei der Lackierung und Beschichtung von Autos lösen, die sich auf die Qualität der Autolackierung auswirken können.

Orangenschale, trübe / fleckig:

Ein falscher Sprühdruck, eine falsche Pistoleneinstellung, eine unzureichende Viskositätskontrolle, eine falsche Anwendungstemperatur und / oder die falsche Kombination von Lösungsmitteln können zu Problemen wie Orangenschale und Trübung führen. Das Hinzufügen von Temperatur- und Viskositätskontrolllösungen zu Lackier- und Beschichtungsprozessen kann dazu beitragen, dass diese Oberflächen bei der richtigen Temperatur und der idealen Konsistenz aufgetragen werden, die erforderlich ist, um den vom Verbraucher gewünschten optimalen Glanz und die optimale Oberfläche zu erzielen.

Farbvariationen:

Die Temperatur- und Viskositätskontrolle kann den Herstellern helfen, die ideale Formulierung für alle Anwendungsprozesse zu definieren, diese Standards beizubehalten und von Stoßstange zu Stoßstange eine einheitliche Farbe zu liefern.

Lösungsmittel Pop:

Die Kontrolle der Lackviskosität und damit der Schichtdicke kann Lackierern und Beschichtern dabei helfen, Probleme mit Lösungsmittelbrüchen zu vermeiden. Temperatur- und Viskositätskontrolllösungen können die Häufigkeit von Lösungsmittelproblemen weiter verringern, indem sie die Menge an Lösungsmittel reduzieren, die für Autolack- und Lackierarbeiten benötigt wird.

 

Betriebsfähigkeit

Die Instrumente von Rheonics sind für Messungen unter schwierigsten Bedingungen ausgelegt. Es hat den breitesten Einsatzbereich auf dem Markt für Inline-Prozessviskosimeter:

  • Druckbereich bis 5000 psi
  • Temperaturbereich von -40 bis 200 ° C
  • Viskositätsbereich: 5 cP bis 50,000 cP

 

Komplette Systemübersicht und vorausschauende Steuerung

Die Software von Rheonics ist leistungsstark, intuitiv und bequem zu bedienen. Die Echtzeitviskosität von Farbe kann auf einem Computer überwacht werden. Mehrere Sensoren werden von einem einzigen Armaturenbrett aus verwaltet, das sich über die gesamte Produktionshalle erstreckt.

Elektronik, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist

Die Sensorelektronik ist sowohl in einem explosionsgeschützten Messumformergehäuse als auch in einer Hutschienenmontage mit kleinem Formfaktor erhältlich und ermöglicht eine einfache Integration in Prozessrohrleitungen und in den inneren Geräteschränken von Maschinen.

 

Einfache Integration

Mehrere in der Sensorelektronik implementierte analoge und digitale Kommunikationsmethoden machen den Anschluss an industrielle SPS- und Steuerungssysteme einfach und unkompliziert.

 

ATEX & IECEx Compliance

Rheonics bietet eigensichere Sensoren an, die von ATEX und IECEx für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen zertifiziert sind. Diese Sensoren erfüllen die grundlegenden Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen in Bezug auf die Konstruktion und den Bau von Geräten und Schutzsystemen, die für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen vorgesehen sind.

Die eigensicheren und explosionsgeschützten Zertifizierungen von Rheonics ermöglichen auch die Anpassung eines vorhandenen Sensors, sodass unsere Kunden Zeit und Kosten sparen können, die mit der Identifizierung und Prüfung einer Alternative verbunden sind. Benutzerdefinierte Sensoren können für Anwendungen bereitgestellt werden, für die eine Einheit bis zu Tausenden von Einheiten erforderlich sind. mit Vorlaufzeiten von Wochen gegenüber Monaten.

Rheonics SRV & SRD sind sowohl ATEX als auch IECEx zertifiziert.

ATEX (2014 / 34 / EU) zertifiziert

Die ATEX-zertifizierten eigensicheren Sensoren von Rheonics entsprechen der ATEX-Richtlinie 2014/34 / EU und sind für die innere Sicherheit nach Ex ia zertifiziert. Die ATEX-Richtlinie legt Mindest- und Grundanforderungen in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit zum Schutz von Arbeitnehmern fest, die in gefährlichen Atmosphären beschäftigt sind.

Die ATEX-zertifizierten Sensoren von Rheonics sind für den Einsatz in Europa und international anerkannt. Alle ATEX-zertifizierten Teile sind mit „CE“ gekennzeichnet, um die Konformität anzuzeigen.

IECEx-zertifiziert

Die eigensicheren Sensoren von Rheonics sind von IECEx, der International Electrotechnical Commission, für die Zertifizierung nach Standards für Geräte zur Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen zertifiziert.

Dies ist eine internationale Zertifizierung, die die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen gewährleistet. Rheonics-Sensoren sind für die Eigensicherheit nach Ex i zertifiziert.

Implementierung

Installieren Sie den Sensor direkt in Ihrer Automobilproduktionslinie, um Viskositätsmessungen und -einstellungen in Echtzeit durchzuführen. Es ist keine Bypass-Leitung erforderlich: Der Sensor kann direkt in die Lackierleitung eingetaucht werden, Durchflussrate und Produktionsvibrationen beeinträchtigen die Messstabilität und -genauigkeit nicht. Durch die Automatisierung eines Dosiersystems über eine Steuerung halten Beschichter die Beschichtungsvorgänge innerhalb der vom Lackhersteller empfohlenen Prozessgrenzen.

Rheonics Instrumentenauswahl

Rheonics entwickelt, fertigt und vertreibt innovative Systeme zur Flüssigkeitsmessung und -überwachung. In der Schweiz gefertigte Präzisionsviskosimeter von Rheonics bieten die von der Anwendung geforderte Empfindlichkeit und Zuverlässigkeit, um in rauen Betriebsumgebungen zu überleben. Stabile Ergebnisse - auch unter ungünstigen Strömungsbedingungen. Keine Auswirkung von Druckabfall oder Durchfluss. Es ist gleichermaßen gut für Qualitätskontrollmessungen im Labor geeignet.

Vorgeschlagene Produkte für die Anwendung

• Breiter Viskositätsbereich - Überwachen Sie den gesamten Prozess
• Wiederholbare Messungen in newtonschen und nicht-newtonschen Flüssigkeiten, einphasigen und mehrphasigen Flüssigkeiten
• Ganzmetallkonstruktion (316L Edelstahl)
• Eingebaute Flüssigkeitstemperaturmessung
• Kompakter Formfaktor für die einfache Installation in vorhandenen Prozesslinien
• Einfach zu reinigen, keine Wartung oder Neukonfiguration erforderlich

• Einzelinstrument zur Messung von Prozessdichte, Viskosität und Temperatur
• Wiederholbare Messungen in newtonschen und nicht-newtonschen Flüssigkeiten, einphasigen und mehrphasigen Flüssigkeiten
• Ganzmetallkonstruktion (316L Edelstahl)
• Eingebaute Flüssigkeitstemperaturmessung
• Kompakter Formfaktor für die einfache Installation in vorhandenen Rohren
• Einfach zu reinigen, keine Wartung oder Neukonfiguration erforderlich

Integrierte Lösung

RPS InkSight
RPS InkSight

Inline-Farbüberwachungs- und -steuerungssystem für mehrere Stationen

  • Einfache Bedienung -> Klicken Sie auf eine einzelne Schaltfläche, um die richtige Tintenviskosität einzustellen
  • Autonome Steuerung der Stufe 5 während des gesamten Druckvorgangs
  • Konsistente Drucke auf Master eingestellt
  • Laden Sie Jobs mit einem Klick: Null Setup-Zeit und Null Setup-Ausschuss
  • Predictive Tracking Control für präzise Verdünnungen von Lösungsmittel / pH-Wasser
  • Hervorragende Beschichtungskontrolle mit Tinten auf Lösungsmittel- und Wasserbasis
Suche